Logo Teitler Consulting - Accounting & Communication


www​.teitler​.ch


Eve­lyn Teitler, Dr. oec.publ.
Susen­berg Strasse 5, CH-​8044 Zürich
Tel. +41 43 243 70 00, Fax. +41 43 243 70 02
E-​Mail: Diese E-​Mail-​Adresse ist vor Spam­bots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschal­tet sein!

Mither­aus­ge­berin der IRZ Zeitschrift für
Inter­na­tionale Rechnungslegung

Nicht ver­drän­gen; bere­its für die Jahres­rech­nung 2015 hätte Ihr Unternehmen das rev­i­dierte Rech­nungsle­gungsrecht des OR umset­zen sollen. Noch nicht sat­telfest? Dann ist es höch­ste Zeit für die Über­prü­fung Ihrer Jahres­rech­nung auf die Übere­in­stim­mung mit dem OR.

Mon­tag, 31. Jan­uar 2018 in Solothurn von 13.30 bis 17:00 Uhr, SFW-​Halbtagesseminar, Anmel­dung unter http://​www​.sfw​.ch/

Update Rech­nungsle­gung, 25. Jan­uar 2018 und 25. Okto­ber 2018, WEKA Praxis­sem­inare im Zen­trum für Weit­er­bil­dung der Uni­ver­sität Zürich, Schauffhauser­str. 228, 8057 Zürich.
Anmel­dung unter https://​www​.praxis​sem​inare​.ch/​n​a​c​h​-​t​h​e​m​a​/​f​i​n​a​n​z​e​n​s​t​e​u​e​r​n​/​e​v​e​n​t​/​1096​-​u​p​d​a​t​e​-​r​e​c​h​n​u​n​g​s​l​e​g​u​n​g​-​n​a​c​h​-​o​r​/

Sem­i­nar­in­halte:

  • Für welche Unternehmen genügt die Buchführungspflicht?
  • Was bedeutet „Nachprüfbarkeit“
  • Wie sieht ein KMU Geschäfts­bericht aus?
  • Welche Möglichkeiten beste­hen, falls die Fort­führung gemäss Bilanz in Frage gestellt ist?
  • Was ist wesentlich, was unwesentlich und wie wird mit bei­den Charak­ter­is­tika umgegangen?
  • Vor­sicht im Sinne des OR, wie ist sie zu interpretieren?
  • Wann darf von der Stetigkeit abe­wichen werden?
  • Gilt für den Finanz­er­folg und die Posi­tion mit den ausseror­dentlichen, ein­ma­li­gen oder peri­o­den­frem­den Aufwen­dun­gen das Bruttoprinzip?
  • Welche Darstel­lungs­for­men sind für Bilanz und Erfol­gsrech­nung zulässig?
  • Was ist aus der Geschäfts­bücherverord­nung (GeBüV) zu beachten?
  • In welchen Fällen müssen Leas­ing und steuer­liche Ver­lustvorträge bilanziert werden?
  • Wie sind Rück­stel­lun­gen zu erfassen und offen zu legen?
  • Wann bedeutet die Min­dest­gliederung mehr wie die Posi­tio­nen im OR?
  • Wie detail­liert muss der Anhang gestal­tet werden?
  • Was bedeutet Einzel­be­w­er­tung im Unternehmensalltag?
  • Wann sind Mark­twerte möglich? Wann auch empfehlenswert?
  • Wo ist es nüt­zlich, die FER-​Regelung heranzuziehen?

Kern-​FER

Was bietet die Kern-​FER ihrem Anwen­der, wie muss der Fach­mann den Anwen­der dabei unterstützen?

  • Eröff­nen Sie sich ein neues Geschäfts­feld als Treuhän­der mit grossem Kun­den­nutzen: Die Dig­i­tal­isierung erübrigt viele bish­erige Han­dar­beit: Ein Kern-​FER Abschluss ist ein Führungsin­stru­ment für das rech­nungsle­gende Unternehmen. Steuer­fol­gen entste­hen durch diese Jahres­rech­nung nach anerkan­ntem Rech­nungsle­gungs­stan­dard zur Rech­nungsle­gung nicht.
  • Wie gelangt das rech­nungsle­gende Unternehmen am ein­fach­sten von der Jahres­rech­nung nach OR zum Kern-​FER-​Abschluss?
  • Welche Mass­nah­men sind einzuleiten, um einen steuer­lich nicht rel­e­van­ten zusät­zlichen Abschluss nach der Kern-​FER zu erstellen?
  • Wann kön­nen nicht steuerpflichtige NPOs einen einzi­gen Abschluss nach FER und OR erstellen?

IFRS

  • Das IASB plant; die non-​gaap-​measures zu regeln. Lesen Sie dazu die span­nende Rede von Hans Hooger­vorst, Chair of IASB (Eng­lish): IFRS 17 and its con­ti­bu­tion to finan­cial sta­bil­ity, wo auch ein Update to non-​GAAP mea­sures geboten wird.
  • Wie wird sich IFRS 15 Rev­enue from Con­tracts with Cus­tomers in Ihrem Unternehmen auswirken?
  • Welche Verträge sind durch IFRS 16 Leases von der Bilanzierung ausgenommen?
  • Was wird sich die Dis­clo­sure Ini­tia­tive und das Mate­ri­al­ity Prac­tice State­ment 2 (sofort anwend­bar) bringen?
  • Wird es beim IASB möglich sein, das Good­will Impair­ment mehr in den Griff zu bekom­men und falls ja, wie?

Dies nur einige der Fra­gen, die das IASB (neu)zu regeln beab­sichtigt, um das Finan­cial Report­ing nach­haltig zu verbessern.